Kreuzfahrtschiffe? Nein Danke!

Media

                               
Demonstration am 13. Juli 2019 unter dem Motto „Kreuzfahrtschiffe? Nein Danke!“ 
 
Unter einem Bündnis zahlreicher Initiativen und Verbänden hat sich die Kieler Ortsgruppe von Greenpeace der Demonstration am 13. Juli 2019 angeschlossen und sich unter anderem mit einem Redebeitrag beteiligt. Etwa 300-400 Menschen nahmen an diesem Samstag unter einem großem Polizeiaufgebot an dem bunten Protest teil. Die vielfältigen negativen Aspekte des Kreuzfahrttourismus, wie Umweltzerstörung durch Erzeugung von CO2, Rußpartikeln, Stickoxiden und die entstehenden Probleme bei der Müllentsorgung, waren die Hauptgründe der Demonstration. Aber auch auf die verschiedensten sozialen Probleme, die die Kreuzfahrtbranche mit sich bringt, wurde aufmerksam gemacht. 
 
Für eine klimaneutrale Schifffahrt in Kiel müssen noch große Anstrengungen seitens Politik, Stadtverwaltung und dem Seehafen unternommen werden, damit die Reedereien schnellstmöglich eine Trendwende für dieses Ziel einleiten. Deshalb ist der Druck von der Zivilgesellschaft wichtig, um an die Verantwortung der Beteiligten zu erinnern. 
 
Bereits seit 1 ½ Jahren beschäftigt sich die Kieler Ortsgruppe mit dem Kreuzfahrttourismus und fordert nach Gesprächen mit dem Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Hafenchef Dirk Claus und weiteren Akteuren ein entschlosseneres Handeln als bislang. 
 
Die Zeit läuft... je länger gezögert wird, desto schwerer sind die bisherigen und zukünftigen Schäden an Umwelt und Natur aufzuhalten.

Tags